*

Oh, Ostern!

(104 x gelesen) im
Apr 19 2019

Freitag, Karfreitag, trotzdem ein Freitag, wie immer

 

Dialyse, wie immer. Außer, dass im Frühstück ein buntes Osterei dabei ist und die Klinik einen Teig-Osterhasen spendiert Der Hase sieht etwas erschrocken aus. Vielleicht hat er Angst, gegessen zu werden? Und wenn man es genau nimmt, schmeckt sogar der Kaffee ein ganz klein wenig österlich, so... sooo..., naja, nach Ostern eben. Draußen ist herrlicher Ostersonnenschein und man kann sich auf ein schönes Osterwochenende freuen mit Ostereiersuche, Osteressen, Osterbesuchen, Osterwanderungen, Ostertanz,  Ostersendungen im Fernsehen, Osterverkehr auf den Autobahnen, Ostergottesdiensten und so weiter. Viele überbetonen Ostern einfach... Und die meisten wissen gar nicht mehr, warum wir im christlichen Abendland überhaupt Ostern feiern.

Oder doch? Dafür wäre jetzt wieder die Kommentarfunktion nützlich, aber dieses Problem habe ich noch nicht geklärt. Liegt nicht am Provider, nicht an euch, sondern an Umständen und Zuständen meines ganz privaten Dialysepatienten-Rentner-Alltags-Ablauf, dass ich das noch nicht wie versprochen auf die Reihe bekommen hab. Und an Ostern liegt es auch nicht. Aber irgendwann...

Nach der Dialyse am Mittwoch und einer kurzen Mittagsruhe war gleich Garten angesagt. Und dann gleich bis gestern Abend. Nonstop, mit Übernachtung. Eine neue Erfahrung als „Dialysiker“. Den letzten Nonstop-Aufenthalt hatte ich im Spätherbst als „Non-Dialysiker“. Da war es noch unkomplizierter. Aber kräftemäßig war es wohl schlimmer als jetzt. Damals, kurz vor der Dialyse, war mein Allgemeinzustand ja eher der eines nassen Brötchens. Und nun war es zwar auch ziemlich anstrengend, ständig irgendwie aktiv, an der frischen Luft, beim Sonnenbaden und Relaxen, beim leichten Werkeln zu sein, doch ich habe den Eindruck, Epo und Ferrlecit machen gute Arbeit. Das bekomme ich ja immer noch ganz regelmäßig. Heute morgen ziemlich geschafft, wie nach Krafttraining, doch nun bei Daisy kommt die Erholungsphase. Heute Nachmittag dann wieder nach kurzer Mittagsruhe zwei Tage Nonstop-Garten-Aufenthalt. 

 

Wir werden sehen. Ich gleich, ihr am Montag. Denn dann ist für uns auch wieder ein ganz normaler Montag.

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail