*

Guter alter Mond

(137 x gelesen) im
Apr 12 2019

„Mondlandung gescheitert.“ 

Deshalb bin ich heute Nacht erst halb zwei zum Schlafen gekommen. Life-Übertragung der NASA. Nur, um das klarzustellen, es lag nicht an mir, dass diese Mission gescheitert ist. Ich hab nur zugeschaut.

„Knapp daneben ist auch vorbei.“ oder „Fast ist nicht ganz.“ Kann sein, aber bis 147 Meter vor dem Aufsetzen hatten sie die Sonde unter Kontrolle, war alles okay. Überleg mal: Du fliegst fast 385.000 Kilometer und auf den letzten 100 Metern verfährst du dich. Schade. Ich hätte es Israel gegönnt. SU, USA, China, Japan, Indien und nun auch Israel haben einen Mondorbit geschafft. Und nur die drei erstgenannten konnten erfolgreich Gegenstände auf die Mondoberfläche bringen.

September ´59 schlug die erste Sonde, Luna 2, hart auf dem Mond auf. ´66 dann landete Luna 9 weich.

Wer erinnert sich noch an Dezember ´68? Apollo 8? Bemannte Mondumkreisung? Und dann das große Highlight Juli ´69 mit Apollo 11 und den ersten Menschen auf dem Mond. Zugegeben ist schon lange her, ich bin wirklich schon ziemlich alt. Hab die ganze Aufregung miterlebt. Alles schaute zum Himmel, dachte, man könne doch was erkennen da weit oben. Es war Thema Nr. 1 überall, jeder war aufgeregt. Die einen euphorisch, die anderen weltuntergangsprophezeiend.

 

Und heute? 

Wer wusste von der ersten israelischen Mondlandung heute Nacht? Wer weiß, wie viele Mondlandungen es überhaupt gab, wie viele Menschen bisher den Mond betreten haben? (Ich warte auf entsprechende Kommentare.)

Die Welt ist verrückt geworden, hektisch, rastlos, desinteressiert am Leben des Anderen. Außer die Stasi, die hat sich fast rührend um das Leben der Anderen gekümmert, lückenlos. Dazu gibt es auch einen interessanten Film, der, wie ich als Ex-Ossi real einschätzen kann, die Wahrheit genau trifft. „Das Leben der Anderen“.

Wer hat heute noch Zeit und Anteilnahme für das, was außerhalb seines eigenen Interessenbereiches (Geld, Macht, Frauen) liegt? Wer, zum Beispiel, weiß, wie der Nachbar heißt, der in der Wohnung gegenüber oder im Haus nebenan wohnt, kennt die Lehrer seiner eigenen Kinder, weiß noch, was die Nachmittags anstellen und mit wem sie verkehren? 

Wer liest meinen Blog noch regelmäßig? Wen interessiert, warum ich zuhause einen Blutdruck von 116 hab und hier 158, sich meine Kondition langsam verbessert, die Nierenleistung dagegen verschlechtert, ich mich immer mehr an den Zustand “Dialysepatient“ und nun auch an „Rentner“ gewöhne, ohne dass das Interesse daran nachlässt (bei mir wenigstens)?

Wer interessiert sich dafür, dass ich heute morgen die ganze Daisy-Zeremonie gefilmt habe? Wer möchte das mal aus nächster Nähe sehen, so wie ich, wie jeder Patient drei mal pro Woche?

Dann schaut Montag wieder vorbei. Dort findet ihr dann den Link zum Film.

 

Und ich werd jetzt noch ein wenig meinen Schlaf von heute Nacht nachholen...

 

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail