*
Juli 10 2019

Mittwoch

Es ist anstrengend. Das habe ich noch nie geleugnet. Bei jeder Freizeit, all die Jahre, habe ich trotz bester Versorgung immer abgenommen. Doch trotzdem, dass ich dieses Jahr eher als Berater fungiere, hab ich heute Muskelkater. Und das hat seinen Grund: Ab und zu schau ich in der Küche vorbei und frag, ob Hilfe erwünscht ist. Ist. Mittagessen, 20 kg Kartoffeln zu Püree stampfen. Mit einem Handstampfer und Muskelkraft. 20 Minuten. Beim Essen danach konnte ich kaum das Besteck halten.

Überhaupt war der ganze Tag irgendwie bemerkenswert. Wie am Montag erwähnt, schwankt mein Wohlfühllevel zwischen gut und ausgesprochen gut. Nachts halb eins ins Bett. Um fünf schon wieder wach. Ohne Frühstück kurz vor sechs zuhause los, 60 Minuten Fahrzeit. Den ganzen Tag bei der Freizeit auf den Beinen. Von wegen nur Beobachter. 20 kg Kartoffeln stampfen, Lagerfeuer aufbauen, 25 kg Grillkohle zum Glühen bringen, drei Stunden am Lagerfeuerplatz sitzen, unbequem. Beim abschließenden „Freundschaftsbesuch“ in der Küche noch 14 große Zwiebeln schneiden, mit ca 1 kg Gewürzen und 10 kg Gyros vermengen. Kurz vor 23 Uhr ins Auto und 50 Minuten bis nach Hause. Duschen, wieder halb eins ins Bett. Heut morgen war ich dann nur mit halboffenen Augen anzutreffen... Aber: Ich saß im Auto und dachte nur: Hermann (wir duzen uns schon länger), geht’s dir heute gut!

Für die Rechner unter euch: Von Laubach bis zur Freizeit sind es 43 km und von der Freizeit bis nach Hause sind es auch 43 km. Landstraße, Ortsdurchfahrten. 30, 50, 70. Aber morgens ist Berufsverkehr und nachts sind alle Straßen leer (reimt sich sogar). Den Unterschied der Länge gibt es nur für Werktätige. Von Freitag bis Montag sind es nur drei Tage. Von Montag bis Freitag sind es leider fünf.

Nun noch was für echte Dialyse-Insider: Durch die bessere Tastbarkeit des Shunt werden die Nadeln nun immer weiter „oben“ angesetzt. Das ist aber da, wo die Nerven noch funktionieren. Tut halt immer bissel weh...

Und mir ist aufgefallen, dass ich gestern den ganzen Tag über keinerlei Probleme hatte mit der linken Hand. Heute an der Nadel ist sie wieder geschwollen. 

 

Und eine Patientin ist vom Urlaub zurück. Vorbei ist’s mit der Ruhe.

Kommentar 0
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
blockHeaderEditIcon
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail